Leben mit Kind

Versicherungen für unser Kind

Versicherungen, ein großes Thema und für mich ein ehrlich ungeliebtes dazu.

Versicherungen – alleinstehend oder als Paar

Die meisten von uns haben bestimmte Versicherungen ja schon ihr Leben lang. Oftmals schließen ja schon unsere Eltern Versicherungen für uns ab und wenn es dabei einfach nur um die Haftpflichtversicherung geht. Aber das Feld ist ja viel weiter.

Und es gibt so viele Varianten je nach Lebensstil und Lebensphase. Denn bei sich ändernden Lebensphasen. So war es bei mir. Ich habe mich das erste Mal intensiver damit beschäftigt, als ich mit meinem Studium fertig war und mit meinem Freund zusammen gezogen bin. Damals ging es um die Private Vorsorge, Berufsunfähigkeit und auch die gemeinsamen Versicherungen mit meinem Freund, wie die Hausratversicherung um hier Überlappungen zu vermeiden.

Versicherungen – als Familie

So weit so gut. Das Thema Versicherungen und Absicherung generell bekam dann aber nochmal einen ganz anderen Stellenwert, als aus uns als Paar eine Familie wurde. Denn dann hat man nicht nur noch die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für das eigene Kind.

Ich stellte mir die Frage, was passiert, wenn einem selbst etwas zustößt. Ich hatte irgendwie ein stärkeres Bedürfnis uns abzusichern. Was macht Sinn, was nicht. Wo ist wirklich Bedarf und was ist zu viel des guten?

Was haben wir gemacht?

Ich möchte an der Stelle betonen, dass ich im Folgenden meinen Weg beschreibe. Ich habe hier keine Kooperation mit der Signal Iduna als Versicherer meiner Wahl. Die Entscheidung, wie und in welchem Umfang sich jemand versichern möchte liegt bei jedem individuell. Ich möchte euch erzählen wie ich das Ganze sehe und euch ein paar Tipps mit an die Hand geben.

Haftpflichtversicherung

Das kann ich wirklich jedem empfehlen. Hier kann man meist auch ziemlich unkompliziert in einen Familientarif wechseln und damit schwere Schäden absichern.

Krankenhauszusatzversicherung

Diese Versicherung habe ich schon seit ich selbst ein Kind war und diese habe ich nun auch für unsere Tochter mit abgeschlossen. Die Versicherung ist für sie nun wirklich günstig. Und im Falle eines Krankenhausaufenthalts haben wir so den Anspruch auf die Leistungen eines Privat­patienten (d. h. Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer, Rooming-in der Eltern, freie Arztwahl (z. B. Chefarzt oder Spezialisten)).

Ambulante Zusatzversicherung

Etwas differenzierter sehe ich inzwischen die ambulante Zusatzversicherung. Diese Versicherung zahlt bei ambulanten Leistungen, die eine gesetzliche Kranken­versicherung nicht zahlt. Hier geht es bspw. um Leistungen für den Heilpraktiker oder die Bezahlung von Sehhilfen –  also die Brille 🙂

Hier habe ich einen anderen Tarif für die unsere Tochter gewählt, als für mich. Denn die gesetzliche Krankenversicherung zahlt für Kinder noch um einiges mehr als für mich als Erwachsenen. Nehmen wir die Brille als Beispiel: Unsere Krankenkasse zahlt im Falle eines Bedarfs die Brille für unsere Tochter bei einer ärztlichen Verordnung bis sie 18 Jahre alt wird. Außer das Gestell, das zahlt man dann selbst. Aber ich bin letztlich zu dem Schluss gekommen, dass ich für bestimmte unerwartete Ausgaben, wie bspw. eine Brille oder eine Behandlung bei einem Heilpraktiker, Geld zurücklege und benötigte Behandlungen im Bedarfsfall selbst zahle.

Zahnzusatzversicherung

Bei der Zahnzusatzversicherung werden Zusatzkosten bei Zahn­behandlungen bezahlt, die über die gesetzlichen Leistungen hinausgehen. Hier habe ich auch einen anderen Tarif gewählt, aber es gibt auch Meinungen, die diese Zahnzusatzversicherung für Kinder als nicht notwendig einstufen. Es ist eine persönliche Entscheidung. Mir sind meine Zähne sehr wichtig und daher habe ich auch eine kleine Zahnzusatzversicherung für unsere Tochter abgeschlossen.

Invaliditätsversicherung

Bei der Invaliditätsversicherung zahlt die Versicherung, wenn unsere Tochter durch einen Unfall invalide würde. (Invaliditätsgrad von
mindestens 50%). Dabei geht es dann um einmalige Kapitalzahlungen und monatliche Renten. Hier ins Detail zu gehen, ist sehr umfangreich und es gibt viele Varianten und Anbieter. Wir haben für unsere Tochter eine solche Versicherung abgeschlossen. Natürlich wünschen wir ihr und uns, dass sie diese Versicherung nicht benötigen wird.

Das sind aktuell die Versicherungen, die wir für unsere Tochter abgeschlossen haben. Was wir aktuell nicht haben ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Ausbildungsversicherung. Dafür gibt es ein Konto auf das monatlich gespart wird.

Du fragst dich, wie du nun vorgehen sollst? Ob du Versicherungen abschließen willst und wie du dabei vorgehen sollst?

Dann habe ich hier noch ein paar Tipps für dich, die mir in der Entscheidung geholfen haben.

Versicherungen für's Kind

Meine Tipps für dich

Sich selbst reinknien
Ich muss wissen, was ich möchte und was mir wichtig ist. Sicherlich ist der Versicherungsmakler für Fragen da und kann auch seinen Blumenstrauß an Möglichkeiten präsentieren. Aber ich muss die Unterlagen sichten und priorisieren. Also habe ich mir selbst noch Infos eingeholt und mich weiter informiert.

Überblick verschaffen
Welche Versicherungen habe ich aktuell? Welche Versicherungen möchte ich für mein Kind, welcher Schutz ist mir wichtig? Durch das Zusammentragen aller Informationen und Versicherungen bekommt man einen guten Überblick, der bei der Entscheidungsfindung hilfreich ist.

Aufstellung meiner Kosten im Monat
Wie viel kann und möchte ich für Versicherungen für mich und für das Kind ausgeben? Was kann ich entsprechend meiner Einnahmen für Versicherungen ausgeben?

Vergleichen, vergleichen, vergleichen
Zum einen meine ich damit die Versicherungsanbieter aber auch die Leistungen selbst. Nehmen wir nochmal das Beispiel der Krankenzusatzversicherung: Hier lohnt ein Vergleich der Leistungen mit denen der gesetzlichen Krankenkasse. Was wird ohnehin gezahlt und welche Behandlungen gehen darüber und wären dann ein Fall für die private Zusatzversicherung? Dieser Vergleich lohnt vor allem bei Kindern.

Inanspruchnahme von Gesprächen mit dem Versicherungsmakler

Ich finde es hilfreich sich regelmäßig mit seinem Ansprechpartner der Versicherung zu treffen. Das bietet die Möglichkeit der Verbesserung der Versicherungen durch Anpassungen und Co.

 

Wie steht ihr zu Versicherungen?

Alles Liebe,
Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.