Meine MeTime im Mamaalltag
Babyzeit,  Leben mit Kind

In kleinen Schritten zurück zu mir oder “wenigstens 5 Minuten alleine im Badezimmer”

Neun Monate wird die Mini-Madame in diesen Tagen. Die Zeit rast, naja, wie es eben so ist mit Kindern, ihr kennt’s sicher…

Einen großen Unterschied, den ich feststelle, ist dass viel stärker das Bedürfnis habe, Acht auf mich zu geben und meine Bedürfnisse auch ernst zu nehmen, denn meine Ressourcen brauche ich und der Rest der Familie auch….

Und trotzdem ist die Mama-Auszeit ein rares Gut. Oftmals sind es kleine Momente und einfach nur mal ein paar Minuten am Morgen oder am Abend, die dabei für mich rausspringen. Und diese Zeit nutze ich, um mir auch mal auf die schnelle etwas Gutes zu tun.

Dabei greife ich schon seit ewigen Zeiten auf die Produkte von Weleda zurück. Ich liebe die Düfte und das Hautgefühl nach dem Auftragen.

Meine absoluten Lieblinge sind die Produkte aus der Wildrosenserie. Hier ist die Ampullen Kur aus der Serie der absolute Knaller. Einfach toll. Jetzt habe ich auch entdeckt, dass ich die Produkte einfach online bei Douglas bestellen kann (psst: aktuell auch noch mit Rabatten)

Diese Momente im Bad am Morgen nach dem Aufstehen und Abends vor dem zu Bett gehen genieße ich sehr. Denn viel zu selten sind ausgiebige Kosmetikbesuche oder Wellnesstage geworden, auf die ich mich auch nicht verlassen möchte. So gibt es eben eher viele kleine Me-Times anstatt wenige große.

Diese kleinen Auszeiten haben sich inzwischen zu kleinen Routinen entwickelt, die ich auch gerne mit dir teilen möchte:

Meine Morgenroutine

Zu meiner Morgenroutine gehört nach dem Aufstehen und der Dusche, ganz klar der erste Kaffee.

In puncto Gesichtspflege schwöre ich auf meinen Rosenquarzroller. Mit ihm massiere ich meine Gesichtspflegeprodukte sanft in die Haut. Ich empfinde das als echten Frischekick, da der Stein meist recht kühl ist. Noch erfrischender ist es natürlich, den Roller vorher in den Kühlschrank zu legen.

Gerne bekommen dann auch meine Haare noch einen Extrakick Pflege. Aktuell verwende ich da eine Ölcreme von Kerastase, die einfach in das nasse aber genauso auch ins trockene Haar eingearbeitet werden kann. Es duftet total gut und die Haare bekommen einen schönen gesunden Glanz.

Meine Abendroutine

Am Abend musste ich mich lange disziplinieren um meiner Haut bzw. meinem Körper gerecht zu werden. Denn abends bin ich oftmals einfach total müde und möchte manchmal einfach nur noch ins Bett fallen. Neben der Gesichtsreinigung verwende ich dann noch eine etwas reichhaltigere Creme. Zudem bekommen Hände und Füße nochmal eine extra Portion Feuchtigkeit.

Die Hände werden dick eingecremt und wenn sie sehr beansprucht sind gibt es und auch noch die Baumwollhandschuhe obendrüber.

Und die Füße pflege ich total gerne mit einem Pflegeschaum. Danach am besten Strümpfe anziehen, denn der Schaum ist sehr reichhaltig.

Wie gesagt, das sind nun keine großen Aktionen, aber sie bewirken kontinuierlich, dass ich mir Zeit für mich nehme.

Damit das mit der Me-Time auch bei dir vielleicht wieder etwas besser funktioniert habe ich dir ein paar Tipps für mehr Me-Time im “Alltagsgewusel” des Familienlebens mitgebracht:

  1. Schaffe Routinen und versuche sie einzuhalten. Wenn es dir hilft, trage dir dazu auch einen Termin in den Kalender ein oder klebe dir einen Post-it an den Spiegel, der dich immer wieder daran erinnert.
  2. Tue erst dir etwas Gutes, bevor du dich in die Arbeit stürzt. Denn schnell ist man verleitet, sich auf die Arbeit zu stürzen, noch offen gebliebene Aufgaben von der To-Do liste zu erledigen, hier noch aufzuräumen und da noch mal eben schnell den Wäschekorb “wegzufalten”. Ja es gibt sicher Tage, an denen man sich gut fühlt und das auch noch macht, aber es gibt eben auch diese Tage an denen man einfach völlig platt ist. Und dann ist es auch wirklich wichtig, sich das auch einzugestehen und sich uns seine Bedürfnisse vorn anzustellen.

Mein Tag endet nun und ich gehe über zu meiner Abendroutine. Ich hoffe ich habe dich auch an deine Me-Time erinnert und dir vielleicht den Anstoß gegeben, auf dich acht zu geben.

Alles Liebe,

Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.